Kreatives Wildern – wo Sie Anregungen für fortgeschrittene rhetorische Techniken finden

von Leif Frenzel.

Allerlei rhetorische Techniken auszuprobieren ist ein wichtiger Baustein, um rednerisch auf den nächsten ‘Level’ zu kommen.

Aber wenn es eins gibt, das nach meiner Erfahrung noch wichtiger ist, dann sind das die richtigen Mindsets. Mindsets sind alle die Einstellungen und Vorgehensweisen, die wir uns angewöhnt haben — und die wir immer wieder zum Einsatz bringen, wenn wir etwas Bestimmtes tun (zum Beispiel, wenn wir eine Rede oder einen Vortrag vorbereiten).

Und ein Mindset, das sich in meiner eigenen Praxis als unglaublich wertvoll erwiesen hat, ist dieses: Wildern Sie kreativ bei den Nachbarn!

Holen Sie sich Anregungen aus anderen Fachgebieten

um-die-ecke‘Wildern’ bedeutet, in anderen Jagdgebieten zu jagen als in den eigenen. Das eigene Gebiet ist in unserem Fall natürlich die Rhetorik. Aber sobald Sie einmal die Grundlagen der Rhetorik ‘drauf’ haben, sobald Sie in die fortgeschrittene Rhetorik eingestiegen sind, lohnt es sich durchaus, auch mal über den Wiesenrand zu schauen. Denn auch in anderen Disziplinen gibt es eine Menge interessanter Tricks und Techniken, Vorgehensweisen und Ideen — die wir für unsere rhetorischen Zwecke anpassen und anwenden können.


Hier also meine Empfehlung: beginnen Sie, in anderen Gebieten zu wildern, und Anregungen und Techniken der anderen für Ihre eigene Rhetorik anzuwenden. Halten Sie einfach die Augen offen, und seien Sie kreativ dabei. Sie werden schon nach kurzer Zeit spüren, wie sich Ihr Blick schärft und Ihnen die Ideen nur so zulaufen.

Wo beginnen?

Welche angrenzenden Gebiete sind für unsere (rhetorischen) Zwecke ergiebig?

  • Hollywood-Filme haben seit Jahrzehnten die Kunst perfektioniert, Emotionen im Publikum zu erzeugen. Ein Kinofilm navigiert das Publikum durch eine ganze Serie verschiedener Gefühlszustände. Beobachten Sie einmal, mit welchen Mitteln das geschieht!
  • Im Theater (bei Schauspiel, Tanz, und Pantomime) können Sie gut beobachten, wie Schauspieler die Körpersprache und die Stimme einsetzen, um bestimmte Wirkungen zu erzeugen. Geheimtip: beobachten Sie vor allem auch das Publikum, nicht nur die Bühne — und stellen Sie fest, wann und wodurch eine Wirkung entsteht.
  • Radio-Moderatoren und Hörspiel-Darsteller sind wahre Stimm-Künstler. Beobachten Sie, wie Stimmvielfalt hier eingesetzt wird.
  • Improvisationstheater kann Ihre Schlagfertigkeit und Ihre Gesprächs-Gewandtheit fördern.
  • Schriftsteller haben die Kunst des ‘Storytellings’ schon jahrhundertelang beherrscht, bevor die ersten Marketing-Blogs sie entdeckt haben. Wenn Lesen zu Ihren Hobbies gehört, dann lassen Sie sich diese extra-Quelle für Anregungen nicht entgehen. Geheimtip: Schauen Sie auch an, was Lehrbücher zum Kreativen Schreiben darüber zu sagen haben.
  • Kognitionswissenschaftler und Psychologen haben viel darüber herausgefunden, wie menschliche Wahrnehmung funktioniert — und damit auch, was Informationen verständlich und Argumente überzeugend macht.
  • Comedians und Kabarettisten haben den Humor zum Handwerk gemacht — studieren Sie, wie sie ihn einsetzen!

Und natürlich noch viele, viele andere… Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!